Die Philippinen und der Klimawandel – ein Vortrag

Angela. Jeder Person, die in letzter Zeit im ersten Stock des Hauptgebäudes der EMS war, ist es aufgefallen: Ein grosses Plakat, auf dem das Gesicht einer Frau zu sehen ist. Wer genauer hinschaut, merkt, dass dieses Gesicht eigentlich aus vielen kleinen Menschen besteht. Unten ist noch zu lesen «Gemeinsam für eine starke Frau. Gemeinsam für eine gerechte Welt.». Doch was hat es damit auf sich?

Am vergangenen Mittwoch fand in der EMS eine Veranstaltung statt, an die zwei Mitarbeiterinnen der Organisation «Fastenopfer» eingeladen waren – eine davon aus Philippinen und dort tätig. Geplant war, dass am Anfang die Mitarbeiterin aus den Philippinen ihr Land und dessen Probleme präsentieren solle, anschliessend würde man nach einer Fragerunde zwei Workshops durchführen. Drei Klassen waren eingeladen. Anna-Regula Hofer, die diese Veranstaltung organisiert hatte, begann die Veranstaltung mit einer kleinen Einleitung zum Thema der Fastenzeit, die dazu da ist, dass man sich besinnt und mit anderen zusammenkommt.

mehr lesen

Gleichheit in der Schweiz

Angela. Seit vielen Jahren kämpfen Suffragetten für Frauenrechte und Gleichstellung im Alltag – sowohl im Beruf als auch zuhause. Dem Feminismus wird in weiten Teilen der industrialisierten Welt grosse Aufmerksamkeit geschenkt, und den Forderungen wird häufig auch nach und nach stattgegeben. Doch diese Bewegung kümmert sichnurum eine Hälfte der Weltbevölkerung – was ist mit der anderen Hälfte?

Entgegen der weit verbreiteten Auffassung, dass unser Gesellschaftssystem für Männer viel vorteilhafter sei, spricht in der Schweiz nebst den Zahlen selbst das Gesetz. Männer müssen zwingend einen Dienst leisten, Frauen nicht – somit verlieren unsere männlichen Staatsbürger ein Jahr ihres Lebens. Gleiche Rechte, gleiche Pflichten – doch unterdessen haben Frauen mehr Rechte als Männer, und weniger Pflichten. Männer können beispielsweise laut Artikel 190 des Strafgesetzbuches nicht vergewaltigt werden, was zweifellos an sich fehlerhaft ist. Eine Vergewaltigung ist weitgehend definiert als Eindringen in den Körper einer anderen Person ohne deren Einverständnis – laut dieser Definition können Frauen Männer eigentlich nicht vergewaltigen, was an sich falsch ist. Eine Vergewaltigung kann auch durch psychische Erpressung geschehen, und dies sind Frauen sehr wohl imstande, wenn es auch weitgehend nicht so gehandhabt wird.

mehr lesen

Der Bundestag

Angela. Das Ergänzungsfach Geschichte verbrachte eine Woche in Berlin, um sich mit der Geschichte, die hinter dieser historischen Stadt steckt, zu befassen. Neben vielen Museen und Gedenkstätten besichtigten wir auch den Bundestag, um uns ein Bild von der deutschen Politik zu machen.

Das Gebäude des Bundestags entdeckt man schnell, doch um aufs Areal zu kommen, muss eine Sicherheitskontrolle durchgegangen werden, die der am Flughafen ähnelt. Auf einer Liste wirdein Häkchen neben die Namen der erschienenen Gäste gesetzt. Die Eingangstüren werden manuell geöffnet –schon elektronisch, aber es wird von der nächstgelegenen Sicherheitszentrale reguliert. Die Besucher werden in Gruppen aufgeteilt und dürfen nach variierenden Wartezeiten ihren Referenten folgen. Insgesamtein sehr durchorganisierter Betrieb. Der erste Ort, an dendas EF Geschichte geführt wurde, war der Plenarsaal.

mehr lesen 0 Kommentare

Zukunftsvorstellung aus «Back To The Future» in der Realität: der selbstschnürende Schuh von Nike

Thomas. Ein Teil aus dem weltberühmten Film «Back To The Future II» wird wahr: Der selbstschnürende Schuh kommt nun auf den Markt. Der Nike Adapt BB ist ein smarter Schuh, den man kinderleicht mit seinem Smartphone verbinden kann und bei dem keine mühsamen Schnürsenkel mehr benötigt werden.

Das neue Nike-Produkt wird im Store in New York gross hervorgehoben. So sieht der Schuh aus: Nach Schnürsenkeln sucht man vergeblich. Auf der Seite sind zwei Knöpfe zu erkennen, wodurch man die Stärke einstellen kann. Bild: Thomas Joos
Das neue Nike-Produkt wird im Store in New York gross hervorgehoben. So sieht der Schuh aus: Nach Schnürsenkeln sucht man vergeblich. Auf der Seite sind zwei Knöpfe zu erkennen, wodurch man die Stärke einstellen kann. Bild: Thomas Joos
mehr lesen 0 Kommentare

Gedanken der 3c zu den Klima Streiks während des WEF

Vom 22. bis zum 25. Januar fand in Davos das alljährliche World Economic Forum (WEF) statt. Wie jedes Jahr wurde viel diskutiert. Doch diese Jahr gehörte die Aufmerksamkeit nicht den berühmten Politikern aus aller Welt, sondern Greta Thunberg. Greta ist 16 Jahre alt und eine arrangierte Klimaaktivistin. Mit dem Zug reiste sie aus ihrem Heimatland Schweden ans WEF, circa 62 Stunden war sie unterwegs und dies allein fürs Klima. Gemeinsam mit Greta führten Schüler und Schülerinnen aus Davos und der ganzen Schweiz am Freitag 25. Januar einen Sitzstreik durch, um auf den Klimawandel aufmerksam zu machen. Die Schüler und Schülerinnen der 3c haben sich im Englischunterricht Gedanken darüber gemacht und diese in einen Text verfasst.

mehr lesen 0 Kommentare

Der Ela-Ball mit einem Touch von Vogue

Laura. Am Samstag den 17.11.18 war es wieder so weit! Der jährliche ELA-Ball stand vor der Tür und die Schüler der Ems-Schiers bereiteten sich fleissig auf diesen Abend vor. Unter anderem auch eine Gruppe von Schülerinnen, die sich bemühten, die East und West Coast der USA auf eine neue Weise nach Schiers zu bringen, nämlich durch die Tanzarten Voguing und Wacking. Beide Tanzarten entstanden in den 80ern aus der Untergrundszene der Drag Queens und der Homosexuellen. An sogenannten “Balls” trafen sich die sonst unakzeptierten Männer und Frauen und entfalteten ihre künstlerischen Seiten in Form von Tanz und Mode. An der East Coast, wo Vogue entstand, kamen dadurch auch verschiedene „Houses“ für Vogue Mitglieder auf. Man konnte einem House beitreten und sich in einer neuen Familie willkommen heissen. Viele dieser jungen, talentierten Leute wurden von ihren eigentlichen Familien verstossen, dadurch wurden diese familiären Verhältnisse in den verschiedenen Houses für viele ein neues Zuhause. So gibt es beispielsweise noch heute „the house of Xtravaganza“ oder „the house of Ninja“. Vogue bekam aber erst eine Anerkennung, als der Dokumentarfilm Paris is burning in den 90er für Aufrur sorgte.

 

Tanz am ELA-Ball
Tanz am ELA-Ball
Willi Ninja an einem Ball
Willi Ninja an einem Ball

mehr lesen

Hier bist du richtig!


Die EMS-PERSS ist das Online-Magazin des jungen Freifachs Journalismus und Kommunikation der Mittelschule Schiers und seit März 2016 online. Nach Möglichkeit publizieren wir auch auf der offiziellen Schulwebseite, in Tageszeitungen oder in unserem sporadischen Printmagazin. Das ist uns allen aber nicht frei und schnell genug. So nutzen wir unser Online-Mag, um unmittelbar und locker zu publizieren. Wenn du also etwas von uns lesen möchtest, bist du hier genau richtig.

Apropos Mitarbeit


Das Freifach Journalismus und Kommunikation wird zwar gecoacht, aber eigentlich funktionieren wir relativ eigenständig. Wir organisieren uns selbst, sind auf Reportage, fotografieren, interviewen, designen, produzieren und planen die nächsten Beträge in unseren Redaktionssitzungen. Wir haben unsere Rollen als Chefredaktorin, Kolumnist, Leitung der Grafikabteilung, Fotografen, Reporterin, Videofachmann und und und. Ausserdem können wir Workshops besuchen, die unsere Betreuer anbieten oder organisieren. Somit können wir unsere Interessen und Stärken ausleben und fördern. Bist Du auch interessiert? Dann steig auch ins Freifach Journalismus ein und melde dich bei jemandem von uns! Egal ob konservativ oder schräg: Kreative und engagierte Leute sind immer willkommen ...und, wir haben ein tolles Team;-)